Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung 2019

Umbauten durch veränderte Vorschriften, solide Finanzlage und sportliche Erfolge – Dies waren die Kernthemen der diesjährigen Hauptversammlung des Schützenvereins Beimerstetten. Versammlungsleiter Guido Mühlmeier begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder und moderierte den insgesamt harmonisch ablaufenden Abend im Schützenheim Auf der Egert.

Volles Haus bei der Jahreshauptversammlung des SVB

Rolf Peteler sprach für den Vorstand die aufwändigen Veränderungen an den Schießanlagen an, die dem Verein bedingt durch veränderte Vorschriften und Gesetze im Rahmen der Begehung im vergangenen Frühsommer auferlegt wurden, um einen geregelten Schießbetrieb aufrecht erhalten zu können. Viele kleinere Arbeiten (z.B. Optische Kennzeichnung der Fluchtwege) sind bereits umgesetzt, der große Batzen auf den 25m-Bahnen befindet sich im laufenden Prozess. Zentrales Projekt ist dabei die komplette Umrüstung der Lüftungsanlage, die auf einem der beiden Stände abgeschlossen ist und gut funktioniert und auf dem anderen noch angegangen werden muss. Zudem sind Fluchttüren vor dem Bereich der Kugelfänge erforderlich, die Betonschnitte erfordern und beim Einbau mit den entsprechenden Warnanlagen etwas Umstand erzeugen.

Der Verein zeigt sich sehr dankbar für die zugesagte Unterstützung der Gemeinde für das Gesamtprojekt und leitete diesen Dank an den zweiten stellvertretenden Bürgermeister Armin Eberhard weiter, der Grußworte der Gemeinde an den Verein richtete.

Bei stabilen Mitgliederzahlen, die in Schützenvereinen nicht selbständig zu erwarten sind, und stabilen finanziellen Verhältnissen bleiben die Beiträge auf dem Niveau des letzten Jahres. Zur Finanzierung der Umbauten wurde allerdings eine einmalige Sonderzahlung in geringer Höhe beschlossen und zusätzlich um Spenden der auf diesen Bahnen aktiven Mitglieder gebeten. Ein guter Teil der Finanzierung für 2019 ist mit den bereits im Vorfeld der Versammlung getätigten Spenden gedeckt, dafür geht ein riesengroßer Dank an die Spender!

Sportlich gab es auch im Jahr 2018 einige echte Highlights. Die Bogenschützen verfügen unter ihren aktiven Mitgliedern über eine große Leistungsdichte und waren in zweistelliger Anzahl auf den Kreis-, Bezirks und Landesmeisterschaften vertreten und schafften sogar Top-Ten-Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften. Daneben wurden zwei junge Bogensportlerinnen zum Sichtungslehrgang des Landesverbandes eingeladen. Voller Stolz berichteten Jugendleiter Karl Gerth-Wassermann und Bogenleiter Klaus Krischeu über die Resultate ihrer strukturierten Arbeit in der Bogenabteilung.

Schießleiterin Mandy Mühlmeier stellte die Entwicklung in den verschiedenen Kurz- und Langwaffendisziplinen dar. Während mit den Kurzwaffen zahlreiche Mannschaften in den Ligen vertreten sind, werden die Langwaffenschützen zahlenmäßig immer weniger. Lediglich die alten Herren bilden ein Team mit dem Kleinkalibergewehr im Auflageschießen. In der Saison 2018/19 gewannen Einzelschützen und Mannschaften bei den Kreismeisterschaften, darüber hinaus gab es ordentliche Platzierungen bei den Bezirksmeisterschaften, die zu fünf Qualifikationen zu den Landesmeisterschaften führten. Aus sportlicher Sicht erreichten einige unserer Teams sehr gute Platzierungen, die es für die kommende Saison zu behaupten gilt.

Unser Ehrenvorsitzender Günter Göster wies in seinen Grußworten auf die negative Presse hin, die uns Sportschützen zu Unrecht verfolgt. Offenbar wird versucht, die Schwierigkeiten in der Verwaltung des Waffenbesitzes von Seiten der Behörden in nicht transparente Aktionen gegenüber Schützen u.a. mit wiederholten, kostenpflichtigen Überprüfungen der Aufbewahrung der Sportgeräte zu übertragen. Umso wichtiger ist die Sorgfalt der einzelnen Schützen, die in den letzten Jahren dank strikter Einhaltung der Vorgaben keine relevanten Verfehlungen zu Tage gebracht hat.

In der abschließenden Aussprache wurden kleinere Punkte behandelt und insbesondere ein weiterer Dank an die Gemeinde ausgesprochen, die unseren Bogenschützen zusätzliche Trainingszeiten eingeräumt hat. Nur so kann das Training optimiert werden, was sich nicht zuletzt an den großen Erfolgen widerspiegelt. Im Ausblick fasste Rolf Peteler die Themen der Ausrichtung der Kreismeisterschaften sowie des Albpokals und der Teilnahme an Veranstaltungen der Verbände und befreundeter Vereine zusammen. Zum Abschluss wurden zwei langjährige Mitglieder für ihr Jubiläum geehrt: Hans Bamberger und Bruno Jungmann erhielten eine Urkunde und ein Präsent für 30 Jahre Mitgliedschaft im SVB überreicht vom ersten Vorsitzenden Rainer Erhardt.

Die Jubilare Hans Bamberger (2. v.l.) und Bruno Jungmann (3. v.l.) eingerahmt vom Vorsitzenden Rainer Erhardt (rechts) und Rolf Peteler

 

Rundenwettkampf Sportpistole Kreisliga Ulm

SV Wippingen 2 – SV Beimerstetten           2         727 : 669

Im letzten Wettkampf der Saison ging unserer zweiten Mannschaft in Wippingen die Puste aus. Lediglich Besim Sancakli reichte mit 247 Ringen (120/127) an Normalform heran. Nicole Erhardt (232, 125/107) und Rolf Peteler (190, 80/110) komplettierten das Ergebnis. Petra Hormel-Oehme, Rainer Erhardt und Volker Hasenmaile kamen nicht in die Wertung.

 

Terminvorschau:

  • Palmbrezelschießen 12.04.2019
  • Jedermannschießen im Mai

 

Weitere Informationen zu aktuellen Themen des Vereins inklusive Berichten, Ergebnissen, Terminen, Wirtschaftsdienst, etc. finden Sie unter:

www.schützenverein-beimerstetten.de

 

V.i.S.d.P. Dr. Guido Mühlmeier, Pressesprecher SV Beimerstetten