gelungenes Wahl-/Gemeindefest

SVB beteiligt sich an Wahlfeschtle

Das Wahlwochenende hielt Einiges bereit für die Beimerstetter.

Bereits vor dem Late Night Shopping wurden Hütten hinter dem Gemeindestadel für den Sonntag aufgestellt. Der Schützenverein teilte sich mit der Feuerwehr einen Stand, der für die Verpflegung gedacht war. Bei sonnigem Wetter und reichlich Besuch konnten wir einen großen Teil der Gäste mit unseren Pommes frites erfreuen. Wir danken allen Helfern für die Unterstützung.

Karl-Eugen Konold, Rainer Erhardt und Mandy Mühlmeier (v.l.)

 

Jahresausflug der Bogenjugend

(sk) Und dabei fing der Tag so schön an… Die Bogenjugend des Schützenvereins Beimerstetten machte sich Ende Mai mit ihren Trainern, Betreuern und zum Teil Eltern zunächst auf nach Wimsen, einen Ortsteil von Hayingen. Der von den Trainern Diana Wiesner und Karl Gerth-Wassermann organisierte Jahresausflug sollte einmal eine Abwechslung zum Training sein und auch eine Belohnung für die Ausdauer, mit der die Bogenjugend jede Woche an der Schießlinie steht.

Bereits hinter dem Parkplatz gab es allerhand zu sehen. Dort lief der Hasenbach in Kaskaden über die mit frischem Grün bewachsenen Felsen  – der perfekte Hintergrund für das Gruppenfoto – , um eine Etage tiefer seinen Lauf bis kurz vor die Wimsener Mühle fortzusetzen. Dort vereint er sich mit  der Zwiefalter Ach, die aus der rechts von der Mühle gelegenen Friedrichshöhle, auch Wimsener Höhle genannt, entspringt. Deutschlands einzige befahrbare Wasserhöhle war das erste Etappenziel des Ausflugs. Vor dem Eingang teilten sich die Ausflügler in zwei Gruppen auf, da jeweils nur zehn Personen in jedem der beiden Boote mitfahren konnten. Das Einsteigen ging noch ganz locker, aber bereits die Einfahrt in die Höhle war SEHR niedrig. Es war schwer, abzuschätzen, wie tief man sich manchmal bücken oder wie weit man sich zur Seite beugen musste, um sich nicht ständig irgendwo anzustoßen. Besonders die  Filmer und Fotografen merkten schnell, dass sie besser nicht ständig aufs Display schauen sollten.

Die Boote wurden jeweils mit 2 HS betrieben – zwei Handstärken, denn sie wurden einfach nur per Hand von den Felswänden vorwärtsgestoßen. Als sich die beiden Gruppen im Inneren begegneten, gab es ein großes Hallo. Ungefähr an der Stelle liegt an der Wand ein weiteres Boot, das ein findiger Bäcker im Herbst für die Lagerung seiner Höhlenstollen benutzt.

An manchen Stellen waren kleine Koboldfiguren aufgestellt und daneben standen, wie dazugehörig, kleine Wasseramseln. Als diese plötzlich losflogen, war die Überraschung groß.

Leider ist nur eine kurze Strecke befahrbar, bis die Höhlendecke sich auf die Wasserlinie absenkt, sodass das Erlebnis schon nach einer Viertelstunde vorbei war.

Draußen gönnten sich die ersten ein leckeres Eis. Es war wohl sehr anstrengend, den beiden jungen Männern beim Vorwärtsschieben der Boote zuzusehen.

Auf ging es zur zweiten Etappe des Tages. In Matzes Fisch- und Angelpark in Obermarchtal dürfen sich alle einen Fisch angeln – so der Plan. Jedoch, eine riesige dunkelgraue Gewitterwand kam auf den Ort zu und es wurde erst einmal notwendig, sich unterzustellen. Noch war die Stimmung gut und die Gruppe voller Zuversicht. Aber es schüttete, donnerte und blitzte immer weiter. Kälte kroch in die Glieder. Irgendjemand bekam Handy-Empfang und konnte sich die Wetterdaten ansehen. Es hatte keinen Zweck, die Gruppe musste ihr Vorhaben aufgeben. Es wurde kurzerhand entschlossen, den Fisch fertig zu kaufen und den Heimweg anzutreten. Unterwegs wurde sich noch mit Kuchen eingedeckt und später zusammengesetzt, um dem Tag noch ein genauso schönes Ende zu geben, wie er angefangen hat. Danke Diana und Karl für den tollen Tag!

 

 

Rundenwettkampf Großkaliber Bezirksliga Oberschwaben

SV Arnegg – SV Beimerstetten 3                              1065 : 1102

Der zweite 11er in dieser Saison – so kann es weiter gehen. Auf der gut präparierten Anlage der Gastgeber aus Arnegg gelang uns erneut ein Gesamtergebnis oberhalb der Marke von 1100 Ringen. Tomaz Cerne legte mit 371 Ringen (177 Präzision/194 Schnellschießen) glänzend vor, Guido Mühlmeier erreichte 366 (186/180) und Matthias Vieten 365 Ringe (186/179), sein erstes Wettkampfergebnis über 350. Am insgesamt guten Ergebnis waren auch Michael Gnann, Steffen Hermann und Gerd Hauff beteiligt. In der Tabelle stehen wir nun gut gefestigt auf Platz 7 von fast 70 Mannschaften.

 

Weitere Informationen zu aktuellen Themen des Vereins inklusive Berichten, Ergebnissen, Terminen, Wirtschaftsdienst, etc. finden Sie unter:

www.schützenverein-beimerstetten.de

 

V.i.S.d.P. Dr. Guido Mühlmeier, Pressesprecher SV Beimerstetten