Sensationell! 2. Platz bei den Deutschen Meisterschaften

Diana Wiesner Deutsche Vizemeisterin

Am vergangenen Wochenende gab es ein Novum in der deutschen Sportgeschichte. Erstmals hat es der DOSB koordiniert, die Endkämpfe um die Deutschen Meisterschaften für 10 Sportarten zeitgleich in Berlin stattfinden zu lassen. Das hat einen großen Zulauf an Publikum gebracht und so den kleineren und weniger medienstarken Disziplinen reichlich Präsenz in den Medien, vor allem im Fernsehen gebracht.

(dw) Die Saison “Bogen im Freien“ endet wie jedes Jahr mit den deutschen Meisterschaften. Dieses Jahr wurde der Saisonhöhepunkt mit einem grandiosen Abschluss im Rahmen der “Finals in Berlin 2019“ ausgetragen. Bogenschießen wird immer bekannter ...

Als Diana Wiesner und Karl Gerth-Wassermann aufbrachen, lagen zwischen Beimerstetten und Berlin 600km. Nach ca. 7 Stunden Fahrt bedingt durch Pausen und Verkehr bot sich den beiden ein grandioses Wettkampffeld. 90 Scheiben standen in Reihe auf dem Maifeld vor dem Olympiastadion um von je 4 Schützen, also von ca. 360 Schützen pro Wettkampftag belegt bzw. beschossen zu werden. Beide Schützen erreichten die Qualifikation für diesen Wettkampf und wurden vom Deutschen Schützenbund hierfür eingeladen.

Die Blankbogen und Recurve Schützen begannen am Freitag mit dem ersten Turnier von drei Wettkampftagen. Das Schützenduo aus Beimerstetten stand ganz links auf dem Wettkampffeld und beide hatten eine geniale Sicht auf das Olympiastadion. Allein dieser Anblick erzeugte Gänsehaut. Diana war dank ihres Techniktrainings nun super unterwegs, nur wenige Pfeile fanden nicht ganz ihre Mitte. Sie arbeitete sich aus dem Mittelfeld nach vorn. Schon im ersten Durchgang sah man sie lächeln. Nach der Pause sind die Schützen immer etwas nervös, diese Unterbrechung ist aber notwendig, auch werden hier ersten Zwischenbilanzen gezogen. Diana startete in den zweiten Durchgang noch besser, das Schießgefühl blieb und die Ringzahlen waren höher als im ersten Durchgang. Karl der auf der Anzeige sah, wie es um Ihre Platzierung stand, freute sich schon mit, dort stand sie schon auf Platz 3. Aber abgerechnet wird zum Schluss. Es dauerte noch etwas bis die Ergebnisse dann bekannt gegeben wurden. Diana erreichte den 2. Platz nur knapp hinter der Erstplatzierten und ist somit Deutsche Vizemeisterin in der Damen Blankbogenklasse.

Diana Wiesner mit Silbermedaille

Karl, der sich ebenfalls bemühte eine gute Platzierung zu erreichen, begann ruhig und gelassen mit dem Wettkampf. Auch ihm kam das gemeinsame und intensive Technik- und Mentaltraining zugute. Er bewegte sich immer im vorderen Drittel, so starteten doch 30 Schützen in der Master Blankbogenklasse. Für ihn war es schwierig die Gruppierung seiner Pfeile auf der Scheibe zu erkennen. So konnte er nicht gleich reagieren wenn die Pfeile nicht dort steckten wo sie sollten. Es ist wichtig alle Pfeile gut zu gruppieren, liegen die Ringzahlen in der Masterklasse noch etwas höher als in der Damenklasse. Dennoch schaffte auch er mit Platz 8 ein Top Ergebnis, kommen doch aus ganz Deutschland nur die besten Schützen zu solch einem Turnier.

(gm) Der gesamte Verein freut sich über den Gewinn der Silbermedaille und damit der Deutschen Vizemeisterschaft für Diana Wiesner, herzlichen Glückwunsch !!!

Mit 569 Ringen stand für Karl Gerth-Wassermann ein insgesamt hervorragendes Ergebnis zu Buche, die ihn auf Platz 8 in der Masterklasse führten. Auch dir, Karl, gebührt ein herzlicher Glückwunsch von Seiten des gesamten Vereins.

Diana Wiesner und Karl Gerth-Wassermann vor dem Olympia-Stadion in Berlin

Das Blankbogenschießen endet auf nationaler Ebene, während Recurve und Compound international geschossen werden und auch olympisch sind. Die Blankbogen-Disziplinen werden in der Halle, im Freien und mit dem Jagdbogen ausgetragen.

 

Rundenwettkampf Kleinkalibergewehr Senioren, Kreisliga Ulm

Nun gibt es eine Endauswertung der abgeschlossenen Saison, die unsere Senioren mit Platz 7 besiegeln konnten. In der Einzelauswertung hat Ernst Barth in der Klasse Senioren V (76 Jahre und älter) den ersten Platz mit 286,83 Ringen im Durchschnitt (von möglichen 300) erreicht, eine hervorragende Leistung. In der gleichen Klasse belegten unser Ehrenpräsident Günter Göster Platz 4 (283) und Rudolf Braun Platz 9 (275,67). Unser Alt-Schießleiter Karl-Eugen Konold startete in der Klasse Senioren IV und landete auf Platz 7 mit 266,83 Ringen. Friedrich Mayländer ist das „Küken“ der Mannschaft in der Klasse Senioren I (51-60 Jahre) und erreichte Platz 3 mit 228 Ringen.

 

Rundenwettkampf Großkaliber, Bezirksliga Oberschwaben

SGi Ulm 1 – SV Beimerstetten 3                   1126 : 1098

In der vorletzten Wettkampfrunde traten wir zum Auswärtskampf in Ulm an. Die Schützengilde lief in Bestbesetzung auf und zeigte uns schnell, dass sie in der Tabelle nach oben wollen. Mit hervorragenden Einzelergebnissen von 381, 378 und 367 Ringen hatten wir am Ende das Nachsehen. Für den SVB schossen Tomaz Cerne 374 Ringe (182 Präzision/184 Schnellschießen), Guido Mühlmeier 366 (184/182), Steffen Hermann 358 (180/178), Matthias Vieten 353 (173/180), Michael Gnann 337 (154/183) und Gerd Hauff 279 Ringe (164/115). Durch den Sieg der Ulmer sind wir von Tabellenplatz 5 auf 6 von 67 Mannschaften gerutscht.

 

V.i.S.d.P. Dr. Guido Mühlmeier, Pressesprecher SV Beimerstetten